Fragebogen zur Verabschiedung von Prof. Peter Schirmbacher


Von Elke Greifeneder, Kirsten Schlebbe, Vera Hillebrand und Mareen Reichardt vom Lehrstuhl Information Behaviour

Vielen Dank, dass Sie an dieser nicht anonymen und völlig repräsentativen Studie unter Mitarbeitern und Studierenden des IBI teilnehmen. Ziel der Studie ist eine valide Aussage über den Wirkungsgrad von Prof. Peter Schirmbacher. Die Daten der Studie werden wir mit blinkenden und unvollständigen Metadaten in einem nicht in re3data gelisteten Repositorium zur Verfügung stellen.

Für Anmerkungen und Fragen wenden Sie sich bitte an den Lehrstuhl Information Behaviour unter noreply@ibi.hu-berlin.de.

Frage 1: Wie alt sind Sie?
So jung, wie Peter Schirmbacher aussieht
Älter, als Peter Schirmbacher aussieht

 

Frage 2: Wer ist der/die bestgekleidete Professor/in am IBI?
Die neue W2-Professur
Elke Greifeneder
Michael Seadle
Peter Schirmbacher
Vivien Petras

 

Frage 3: Was verbinden Sie mit der Lehre von Prof. Peter Schirmbacher?

 

Frage 4: Wie schätzen Sie Prof. Peter Schirmbachers Wert für das IBI ein?
Er ist unverzichtbar für das Institut
Er ist unersetzbar für das Institut
Was sollen wir nur ohne ihn machen?

 

Frage 5: Was wünschen Sie Prof. Peter Schirmbacher für seine persönliche Zukunft? (Mehrfachantworten möglich)
lebenslange mentale Fitness
Tatendrang & Forschergeist wie eh und je bis ins hohe Alter
eine offene und zuversichtliche Geisteshaltung mit leichtem Hang zum Realismus

 
 
Auswertung des Fragebogens zur Verabschiedung von Prof. Peter Schirmbacher

An der Befragung haben 101 Personen teilgenommen. Daher ist sie eindeutig repräsentativ. Auf die erste Frage nach dem Alter gaben 100 % der Teilnehmer an, älter als Prof. Peter Schirmbacher auszusehen (siehe Abb. 1). Dieses Ergebnis ist wenig verwunderlich, da niemand so jung aussehen kann wie Peter Schirmbacher. 80% der Teilnehmer sind der Meinung, Peter Schirmbacher sei der bestgekleidete Professor des IBI. Die weiteren 20% entfallen auf die neue W2-Professur. Dieses Ergebnis ist schwieriger zu deuten, ist aber möglicherweise ein Hinweis darauf, dass die Teilnehmer darauf hoffen, dass das Modebewusstsein am IBI auch nach Prof. Schirmbachers Abschied erhalten bleibt.

Abbildung 1 – Altersangaben der Teilnehmer

Abbildung 2 – Prof. Schirmbachers Wert für das IBI

Auf die Freitextfrage nach der Lehre von Prof. Schirmbacher haben wir 101 Einzelantworten erhalten, welche sich aber im Großen und Ganzen auf die folgenden drei Zitate reduzieren lassen:

„OA? Das A und O!“

„DINI, DINI, DINI“

„Toll, dass es immer Audio-Aufnahmen gab!“

Eine einfaktorielle ANOVA ergab zudem, dass es einen Effekt von Baulärm (F (2,27) = 8,67, p < 0,05) auf die Vermittlung von Prof. Peter Schirmbachers Inhalten gibt. Ein anschließend angewandter (post hoc) Newman-Keuls-Test zeigte, dass die Lehrinhalte zur Integrität während Baulärm besser gelernt werden konnten (p < 0,05) als Lehrinhalte zur Qualität von Daten und besser (p < 0,05) als das DINI-Zertifikat. Die Ergebnisse der beiden letztgenannten Gruppen waren jedoch nicht signifikant voneinander verschieden. Die Antworten auf die Frage nach Prof. Schirmbachers Wert für das Institut verteilten sich sehr gleichmäßig auf die drei Antwortmöglichkeiten (siehe Abb.2). Wir können daraus schließen, dass 100% der Teilnehmer Prof. Schirmbacher vermissen werden. Befragt nach den Wünschen für Prof. Schirmbachers persönliche Zukunft haben — für die Forscher völlig überraschend — alle Teilnehmer alle Antwortmöglichkeiten ausgewählt. Wir folgern daraus, dass er einfach so bleiben soll, wie er ist!

 
Danksagung
Wir danken allen Teilnehmern dieser Studie sowie Prof. Peter Schirmbacher für sein langjähriges Engagement für dieses Institut und die deutsche Bibliotheks- und Informationswissenschaft und wünschen ihm für den bevorstehenden Ruhestand alles Gute.